Willkommen bei der Schweizerischen Greina-Stiftung

Verbaute Fliessgewässer

Europaweit steht die Schweiz an der Spitze, wenn es darum geht, wer die höchste Dichte an Hindernissen in Fliessgewässern hat. Das EU Horizon 2020 Projekt AMBER, an dem die Schweiz beteiligt ist, fand 171'693 Querbauten in Schweizer Fliessgewässern. Nur Holland und Deutschland weisen ebenfalls über 100'000 Querbauten auf, jedoch bei wesentlich mehr Flusskilometern. 

Gewässer- und Landschaftsschutz stärken

2020 war ein herausforderndes und schwieriges Jahr für uns alle. Umso erfreulicher ist es, dass es aus Gewässer- und Landschaftsschutzsicht mit dem Grimselurteil (1C_356/2019) des Bundesgerichts einen versöhnlichen Abschluss gefunden hat. Das Bundesgericht verteidigt den Landschaftsschutz, die Biodiversität und eine ökologisch-ökonomische Energiewende gegenüber einseitigen Vergrösserungsplänen für die Grimselstaumauer. 

Die Greina-Hochebene im Herbst (Copyright SGS)

Fotografieren Sie gerne? 

Ihre schöne Naturaufnahme könnte das Sujet für unseren Landschaftskalender 2022 sein! Jetzt mitmachen und gewinnen. Senden Sie uns die besten Fotos aus einer der vielen schönen Regionen der Schweiz. Der Wettbewerb steht ganz unter dem Motto «Schützenswerte Schönheit». Das Gesamtsiegerbild und die Siegerbilder pro Kategorie werden danach von unserer Jury ausgewählt. Bilder in folgenden Kategorien können eingereicht werden:

1. Gewässer

2. Berge mit alpinen Gewässern

3. Landschaft

4. Flora & Fauna

5. Herbst & Winter

Die SGS bestreitet, dass das nun vom Bundesgericht verhinderte KWO-Projekt einen spürbaren Beitrag für die Energiewende und das Pariser Klimaabkommen erbracht hätte; im Gegenteil: Die Wasserkraft ist zu über 95% ausgebaut. Mitte April 2019 bestätigten Bundesamt für Energie (BFE) und Bundesrat, dass die Schweizer Dächer und Fassaden über ein Solarstrompotential von 67 TWh/a verfügen. Das ist über 3300 Mal mehr einheimischer Strom.

Günstiger Solarstrom, anstatt leere Flüsse
Seit 141 Jahren nutzt die Schweiz Wasserkraft zur Stromerzeugung. Heute sind über 95% der Wasserkraft ausgebaut. Laut Energiegesetz Art. 2 Abs. 2 EnG soll die Wasserkraft bis 2037 total 37,4 TWh/a produzieren. Sie produziert bereits heute (2015-2019) mit durchschnittlich 38,1 TWh/a 2% mehr. Damit entfällt das öffentliche Interesse, weitere Kleinwasserkraftwerke (KWKW) mit Förderbeiträgen von 200%-400% der Bauinvestitionen zu unterstützen und die Biodiversität zu zerstören.